Landlust Magazin | Alle Themen | Regionales | Aktives | Kulinarisches

Der perfekte UrlaubstagWintertipps von Irmgard und Magdalena Augscheller

| erstellt von

Der Dreiklang aus sportlichen Aktivitäten, kulinarischen Genüssen und Wellness ist es, der jeden Winterurlaubstag im Hotel Jägerhof im Passeiertal auszeichnet. Die schönsten Schneeschuhtouren starten gleich vor dem Haus und das Skigebiet Ratschings ist innerhalb weniger Minuten erreichbar. Und so könnte Ihr abwechslungsreicher Urlaubstag in den Südtiroler Alpen aussehen!

Einem aktiven Wintersporttag geht eine erholsame und ruhige Nacht voraus: Tiefer Schlaf in frischer Bergluft ist im Jägerhof garantiert. Der morgendliche Blick aus dem Fenster fällt auf das umwerfend schöne Bergpanorama, das im Winter zuverlässig von einer dicken, weißen Schneeschicht bedeckt ist. Spätestens jetzt wird die Vorfreude auf den Tag riesengroß!

Liebe Irmgard, liebe Magdalena, wie starten Eure Gäste in den Urlaubstag?

Ganz klar mit einem tollen Frühstück! Ab 7:30 Uhr steht das Buffet-Frühstück bereit, zusätzlich können  viele Köstlichkeiten à la carte bestellt werden. Wir machen vieles selbst und kaufen die Produkte regional bei den Bauern, beim Imker und anderen ein. Dadurch gibt es beim Jägerhof-Frühstück ganz besondere Sachen wie unser Vitalbrot, Habermus, Kräutersmoothies oder pochiertes Ei mit hausgebeiztem Seesaibling. Ein bisschen Zeit sollte man sich für das Frühstück schon nehmen, wir geben morgens auch gerne Tipps für die Tagesgestaltung.

Magdalena, was ist dein Tipp für aktive Winterurlauber und Skifahrer?

Nachdem ich selbst leidenschaftlich gerne Ski fahre, empfehle ich natürlich das Skigebiet Ratschings. Der hauseigene Skibus fährt zum ersten Mal um 8:30 Uhr auf den Jaufenpass. Early birds können so einen ganzen, langen Skitag auskosten. Wer erst später starten will, der wählt eine der folgenden Skibus-Fahrten. Außerhalb der Ferienzeiten können wir den Shuttle-Service gerne auch individuell vereinbaren. Die erste Rückfahrt zum Jägerhof bieten wir um 15:00 Uhr an. Unsere Gäste befördern wir übrigens kostenlos!

Irmgard, du bist die Wanderexpertin: Was habt Ihr für Schneeschuhwanderer vorbereitet?

Wir im Jägerhof haben uns seit vielen Jahren aus Überzeugung zum Thema Schneeschuhwandern spezialisiert. Die stille, winterliche Bergnatur kann meiner Meinung nicht schöner erlebt werden als auf Schneeschuhen. Um 9:00 Uhr treffen sich die Gäste mit dem Bergführer, der eine Schneeschuhtour ausgewählt hat, die den Wünschen und der Leistungsfähigkeit der Teilnehmer entspricht, auch das aktuelle Wetter wird berücksichtigt. Im Winter geben wir den Wanderern für unterwegs immer eine Jause samt Tee mit, da es entlang der Schneeschuhtouren kaum Einkehrmöglichkeiten gibt. Aber das genau macht ja auch den Reiz aus!

Am Nachmittag kommen Skifahrer und Schneeschuhwanderer dann vermutlich mit großem Appetit in den Jägerhof zurück – was erwartet sie dann kulinarisch?

Ja, klar, die Bewegung an der frischen Luft verbraucht ganz ordentlich Energie! Daher bieten wir von 15:00 bis 16:30 Uhr in der Gasthausstube Kuchen und heiße Suppe an. Natürlich ist das vor allem ein Snack gedacht, denn am Abend steht ja noch das mehrgängige Menü aus der Jägerhof-Naturküche auf dem Programm. Und es wäre schade, wenn da der Appetit fehlt.

Welche Möglichkeiten haben Eure Gäste, sich nach der Rückkehr zu entspannen?

Da gibt es gleich mehrere Angebote. In der Wellnessoase kann man sich in den Saunen nach den Stunden in der Kälte wieder so richtig durchwärmen. Mit Kneipp-Anwendungen kommt der Kreislauf wieder in Schwung und im Outdoor-Whirlpool werden Muskeln und Gelenke mit Sprudel sanft gelockert. Wer mag, gönnt sich eine entspannende Teil- oder Ganzkörpermassage. Einmal pro Woche können Interessierte an Siegis Topfgucker-Kochstunde ab 15:30 Uhr teilnehmen.

Jetzt folgt aber noch ein Höhepunkt: das Jägerhof Genussmenü aus der Naturküche!

Ja, auf das, was Siegi und Matthias in ihrer Küche zaubern, sind wir wirklich stolz. Mehrere Restaurantführer, darunter der Bib Gourmand, Slow Food Italy und Gambero Rosso, haben Siegis Naturküche wiederholt ausgezeichnet. Gäste können sich also wirklich auf ganz besondere Genüsse freuen. Wie beim Frühstück, setzen Siegi und Matthias auch beim Abendessen auf regionale Produkte und heimische Rezepte, die sie kreativ verfeinern. Bei uns schmeckt es echt, bodenständig und natürlich. Und in Sachen Qualität machen unsere beiden Köche absolut keinen Kompromiss. Die passende Weinbegleitung kommt aus dem Jägerhof-Keller. Was uns auch noch sehr wichtig ist: Im ganzen Haus gibt es frisches Quellwasser, das aus 1.900 Meter Höhe, vom Jaufen, direkt in den Jägerhof geleitet wird!

Wie sieht ein typischer Abend nach dem Essen aus?

Bei uns geht es sehr familiär zu, Gäste sitzen gerne nach dem Abendessen in der Jägerhof Gasthausstube beisammen, erzählen sich von den Erlebnissen während des vergangenen Tages oder planen gemeinsam die nächsten Aktivitäten. Herzliche Gastfreundschaft und echte Begegnungen sind uns sehr wichtig – und dieses gute Zusammensein findet oft am Abend statt.

Liebe Magdalena, liebe Irmgard, vielen Dank für den interessanten Einblick!

landlust magazin

Das könnte Sie interessieren

Musik & Genuss mit Manuel Randi
- Regionales -

Musik & Genuss mit Manuel Randi

Herbert Pixners Gitarrist im Jägerhof Wer ist Manuel Randi? Manuel Randi kommt aus Bozen. Er ist ein Ausnahmegitarrist und seit 2011 Mitglied des Herbert Pixner Projektes. Als Siebenjähriger lernte er sich selbst das Gitarrenspiel. Eigentlich ganz nebenbei, denn sein Hauptinteresse …

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen
- Kulinarik -

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen

Risotto mit Pfifferlingen und Ringelblume Zutaten (für 4 Personen): 300 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio) 150 ml Weißwein 1 Zwiebel fein gehackt 800 ml Gemüsefond 3 EL Öl 150g Pfifferlinge, geputzt und grob geschnitten 10 Ringelblumenblüten 50 g Ringelblumenblätter …