Landlust Magazin | Alle Themen | Regionales

Gelebte Nachhaltigkeit im JägerhofUrlaub in Südtiroler Passeiertal im Einklang mit Natur und Umwelt

| erstellt von

An den Themen Umweltschutz und Klimawandel kommt niemand mehr vorbei. Siegi Augscheller gehört zu den Visionären im Tourismus, denen Nachhaltigkeit schon seit vielen Jahren ein echtes Anliegen ist. In seinem Hotelbetrieb in den Südtiroler Bergen machen er und seine Familie vor, wie nachhaltiger Urlaub funktionieren kann.

Vermutlich ist die Sensibilität für den bewussten Umgang mit Ressourcen Siegi Augscheller ja schon in die Wiege gelegt. Die Alpen waren nie ein Ort des Übermaßes, das Lebensnotwendige musste der Natur oft mühsam abgerungen werden. Heute kommen Lebensmittel aus aller Welt und zu jeder Jahreszeit mit dem LKW, die Perspektiven haben sich längst verschoben. Siegi Augscheller geht da einen bewussten Weg. Sein Credo: „Nachhaltig denken heißt, sich genau zu überlegen, welche Auswirkungen das eigene Handeln auf Dauer hat.“ Das Ergebnis seiner Überlegungen ist bei einem Aufenthalt im Jägerhof auf angenehme und anregende Weise erlebbar.

Siegis Naturküche: regional kaufen, saisonal genießen

Ganz ehrlich, Erdbeeren im Februar und Spargel im Oktober, das braucht doch kein Mensch“, ist Siegi überzeugt und präsentiert die oftmals schon vergessenen Alternativen wie Wurzelgemüse und Fruchtkompott. Die Lebensmittel, die in seinen Kochtöpfen landen, sind nach Möglichkeit direkt aus der Umgebung: Fleisch, Speck und Wurst, Käse und Milch, Eier und Brot. Sogar der Kräutertee wird von einer heimischen „Kräuterfee“ aus Bio-Pflanzenteilen gemischt und der Müsliriegel für mehr Power beim Bergwandern kommt aus dem hauseigenen Backofen. Regional einzukaufen und Produkte frisch zu verarbeiten, bedeutet ausgezeichnete Qualität und einen kleinstmöglichen CO2-Abdruck. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

 

Müll reduzieren und Reinigungsmittel bewusst einsetzen

 Regionale Lieferanten können Produkte oft weitgehend verpackungsfrei anbieten oder auf Mehrwegverpackungen zurückgreifen. Was nicht über Tausende von Kilometern geflogen und gefahren werden muss, kommt halt einfach in einer Wanne, in Papier gewickelt oder im Mehrwegglas in den Jägerhof. „Wir arbeiten sehr intensiv an der Reduktion des Restmülls und sind mit den Ergebnissen recht zufrieden“, zieht Siegi Bilanz. Zum Müllsparen gehört auch der bewusste Einsatz von Reinigungsmitteln: „Ein Spritzer mehr oder weniger, das macht in einem Jahr ganz schön was aus. Viele Reinigungsmittel werden im Übermaß verschwendet, besonders in gewerblichen Betrieben.

Wanderausrüstung leihen statt selber kaufen

 Seinen Gästen bietet Siegi Augscheller das kostenlose Ausleihen von Wanderausrüstung an. Im Sommer gehören dazu verstellbare Wanderstöcke, Rücksäcke und Thermosflaschen.Im Winter sind es vor allem die Schneeschuhe und Wanderstöcke mit großen Tellern, die nicht im Schnee einsinken.  Besonders Neulinge beim Berg- und Schneeschuhwandern profitieren von diesem Angebot, denn man muss nicht gleich eine ganze Ausrüstung kaufen, wenn man das Berg- und Schneeschuhwandern einfach einmal ausprobieren will. „Die Wanderausrüstung für jede Jahreszeit wird bei uns optimal genützt, der Materialeinsatz ist sinnvoll“, erklärt Siegi absolut nachvollziehbar.

Energieverbrauch und Emissionen reduzieren

Der Strom im Jägerhof kommt aus dem dorfeigenen Kraftwerk, auf den Zukauf von externer Energie kann verzichtet werden. Beim Thema Strom geht die Familie Augscheller noch einen Schritt weiter: Wer mit einem E-Auto anreist, kann dieses an der hauseigenen Stromtankstelle aufladen und wer mag, kann ein Elektroauto gegen Gebühr für seine Ausflüge in die Umgebung ausleihen. Darüber hinaus ist Siegi die Reduktion des Individualverkehrs ein besonderes Anliegen: „Wir befördern unsere Gäste mit dem hauseigenen Bus ins Skigebiet Ratschings und im Sommer zu den Wanderungen. Außerdem gibt es sehr günstige Angebote für die öffentlichen Verkehrsmittel in der Region und ganz Südtirol.

Echte Natur statt übertriebener Infrastruktur

Abgesehen vom kleinen, feinen Skigebiet Ratschings, das nur zehn Autominuten vom Jägerhof entfernt ist, können sich Urlauber über die naturbelassene und ursprüngliche Berglandschaft gleich vor der Haustüre freuen. Viele Wanderungen, Schneeschuhtouren und Bikestrecken starten vor dem Hotel oder in unmittelbarer Umgebung.  Originale Naturerlebnisse statt austauschbarer „Events“ sind das, was einen Urlaub in dieser grandiosen Alpenkulisse so besonders macht. Bei den Augschellers bekommt man die Nachhaltigkeitsgarantie quasi gratis mit dazu – als Gast in diesem geprüften Regio-Hotel Südtirol sogar mit Brief und Siegel.  

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind und die Familie Augscheller selbst kennenlernen wollen, dann stöbern Sie in den neuen Urlaubsangeboten für 2020
https://www.jagerhof.net/preise-angebote/angebote-pakete/!

landlust magazin

Das könnte Sie interessieren

Musik & Genuss mit Manuel Randi
- Regionales -

Musik & Genuss mit Manuel Randi

Herbert Pixners Gitarrist im Jägerhof Wer ist Manuel Randi? Manuel Randi kommt aus Bozen. Er ist ein Ausnahmegitarrist und seit 2011 Mitglied des Herbert Pixner Projektes. Als Siebenjähriger lernte er sich selbst das Gitarrenspiel. Eigentlich ganz nebenbei, denn sein Hauptinteresse …

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen
- Kulinarik -

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen

Risotto mit Pfifferlingen und Ringelblume Zutaten (für 4 Personen): 300 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio) 150 ml Weißwein 1 Zwiebel fein gehackt 800 ml Gemüsefond 3 EL Öl 150g Pfifferlinge, geputzt und grob geschnitten 10 Ringelblumenblüten 50 g Ringelblumenblätter …