Landlust Magazin | Aktives

Naturpark Texelgruppe im Winter

| erstellt von

Zwischen dem Passeiertal im Osten, dem Schnalstal im Süden und Westen und dem Alpenhauptkamm im Norden befindet sich Südtirols größter und schönster Naturpark, der sich im Winter in ein Paradies für Schneesportler verwandelt. Siegi Augscheller, Gastgeber im Hotel Jägerhof, kennt alle Vorzüge dieser Ferienregion.

Der Naturpark Texelgruppe geizt nicht mit Superlativen. Er ist mit 33.430 Hektar Fläche der größte aller Naturparks in Südtirol. Die Berggipfel im Schutzgebiet kratzen an der 3000-Meter-Marke, in mehreren Klimazonen leben seltene Pflanzen und Tiere in großer Vielfalt. Die Gletscher speisen im wasserreichen Gebiet zahllose Bäche, Wasserfälle und zehn Seen: Im Naturpark Texelgruppe befindet sich auf rund 2.500 Metern die größte hochalpine Seenplatte der Welt.

Von Anfang Dezember bis Ostern tragen die Berge und Täler im Südtiroler Vorzeigenaturpark elegantes Weiß. „Skipisten, Skitouren und Winterwanderwege liegen bei uns an der Südseite der Alpen und sind deshalb von der Sonne verwöhnt“, erzählt Siegi Augscheller, der – so wie die bestens ausgebildeten Bergführer - die Umgebung des Jägerhofs auch im Winter wie seine Westentasche kennt. Sonne, Schnee und zahlreiche Sportangebote – eine bessere Kombination gibt es für den Winterurlaub wohl kaum.

Skifahren im Passeiertal und im Naturpark Texelgruppe

Die weitläufige Berglandschaft in der Nähe des Jägerhofs ist mit zwei Skigebieten erschlossen, eines davon befindet sich ganz nahe am Hotel. „Das Skigebiet Ratschings-Jaufen ist vom Jägerhof innerhalb weniger Minuten erreichbar, das Skigebiet Pfelders im Herzen des Naturparks ist nur etwa 25 Kilometer entfernt“, berichtet Gastgeber Siegi Augscheller. Das Angebot in Ratschings kann sich sehen lassen: 25 Pistenkilometer, Funpark, Höhenloipe, Rodelbahn – alles da.

Neu ist der Winterpark Walten, den nur ein Kilometer vom Hotel Jägerhof trennt. „In Walten können Wintergäste Rodeln, Skifahren, Schneeschuhwandern und sich im Snowpark austoben“, ist Siegi Augscheller begeistert. An Infrastruktur bieten die Skigebiete alles, was man sich wünscht. Skischulen offerieren Gruppenkurse, Privatunterricht sowie Skiguiding und in den Skihütten samt Sonnenterrassen kann man „la dolce vita“ ausgiebig genießen.

Skitouren, Schneeschuh- und Winterwandern

„Es gibt im Passeiertal und im ganzen Naturpark Texelgruppe unzählige Routen für Schneeschuh- und Winterwanderer sowie für Skitourengeher“, weiß Siegi Augscheller. Die Jägerhof-Gäste sind bei den im Haus angebotenen Schneeschuhwanderungen stets mit einem Bergführer unterwegs und auch für Skitouren empfiehlt der Hotelier die Begleitung eines Guides. Die Bergführer sind zuverlässige Partner am Berg, die während der gesamten Unternehmung für Sicherheit und Wohlbefinden aller Teilnehmer sorgen.
 

Winterspaß für die ganze Familie im Passeiertal

Zum Skifahren gibt es im Naturpark Texelgruppe weitere Alternativen, die besonders Familien mit Kindern viel Freude machen. Wie wäre es mit einer Rodelpartie im Skigebiet Ratschings oder am Grünboden in Pfelders? Auch kleine Eisprinzen und –prinzessinnen kommen nicht zu kurz: In St. Martin im Passeier und in Pfelders warten Eislaufplätze samt Schlittschuhverleih und einer warmen Stärkung an der Sportbar. Beim Eisstockschießen zeigt sich rasch, wer gutes Augenmaß und genug Kraft hat!

Ganz romantisch geht es in der Kutsche oder im Pferdeschlitten durch die verschneiten Südtiroler Berge. „Es ist ein besonderes Erlebnis, die Winterlandschaft mit ein oder zwei PS zu entdecken“, weiß Siegi Augscheller. Überhaupt ist die langsame, schrittweise Annäherung an die wunderschöne Natur der Texelgruppe sein bevorzugtes Tempo. „Tiere beobachten, einen gefrorenen Wasserfall betrachten, die feinen Schneekristalle auf der dunklen Jacke einmal ganz genau ansehen“, das ist Siegis Rezept zum Entschleunigen und Erholen, denn „Stress hat jeder im Alltag eh genug!“

Eisklettern in Rabenstein im Passeier und Ausflug nach Meran

Natürlich kann sich auch Siegi Augscheller der Faszination dieses beeindruckenden Actionsports nicht entziehen, auch wenn er selbst nicht klettert. „In Rabenstein steht die spektakulärste und größte Eiskletteranlage Europas“, weiß er zu berichten. Der 25 Meter hohe Turm ist alljährlich Schauplatz internationaler Wettkämpfe. Und wer mag (und konditionell dazu in der Lage ist!), der kann sich dort unter Aufsicht am Eisklettern versuchen. Auch beim Eisklettern empfiehlt Siegi Augscheller in jedem Fall die Begleitung durch einen Bergführer – safety first!

Nicht zuletzt unternehmen Siegi Augschellers Gäste auch im Winter gerne einen Ausflug in die nur 32 Kilometer entfernte Kurstadt Meran. Selbst in der kalten Jahreszeit ist auf der Promenade, im historischen Stadtkern und auf den Spuren der Kaiserin Sisi ein Hauch von südlicher Lebenslust spürbar. „Ganz ehrlich, so viel Abwechslung wie rund um den Naturpark Texelgruppe gibt es im Winterurlaub selten!“ ist Siegi Augscheller überzeugt, während er gemeinsam mit dem Bergführer schon mal die Schneeschuhe für die nächste Tour mit den Jägerhof-Gästen vorbereitet.

landlust magazin

Das könnte Sie interessieren

Musik & Genuss mit Manuel Randi
- Regionales -

Musik & Genuss mit Manuel Randi

Herbert Pixners Gitarrist im Jägerhof Wer ist Manuel Randi? Manuel Randi kommt aus Bozen. Er ist ein Ausnahmegitarrist und seit 2011 Mitglied des Herbert Pixner Projektes. Als Siebenjähriger lernte er sich selbst das Gitarrenspiel. Eigentlich ganz nebenbei, denn sein Hauptinteresse …

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen
- Kulinarik -

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen

Risotto mit Pfifferlingen und Ringelblume Zutaten (für 4 Personen): 300 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio) 150 ml Weißwein 1 Zwiebel fein gehackt 800 ml Gemüsefond 3 EL Öl 150g Pfifferlinge, geputzt und grob geschnitten 10 Ringelblumenblüten 50 g Ringelblumenblätter …