Landlust Magazin | Alle Themen | Aktives | Regionales

Winterurlaub im Jägerhof 2021

| erstellt von

Derzeit befindet sich Südtirol in einem harten Lockdown. Die Schließung von Hotels und Freizeiteinrichtungen, flächendeckende Tests und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum sollen dafür sorgen, dass wir uns schon bald inmitten der wunderschönen Bergnatur des Passeiertales wiedertreffen können.

Gastgeber Siegi Augscheller hat die erneute Schließung seines Jägerhofs natürlich hart getroffen. Die vielen Bemühungen seit dem Frühling waren nicht so erfolgreich wie gewünscht, das Virus ist hartnäckiger als angenommen. Der Hotelier kann der Situation aber auch Positives abgewinnen, wie er betont. Jetzt könne er viel Zeit mit seiner Familie verbringen und das Profil seines Betriebs überdenken und neu gestalten. „Nachhaltigkeit ist im Jägerhof ein Dauerthema, das derzeit in der Öffentlichkeit an Bedeutung gewinnt. Wie wollen wir in Zukunft miteinander und mit unserer Umwelt umgehen? Diese Frage wird zentral“, ist Siegi Augscheller überzeugt.

Small is beautiful – Auszeit im Jägerhof

„Wenn das Reisen wieder möglich sein wird, ist der Jägerhof die ideale Adresse für alle, die ein kleines, ruhiges und persönlich geführtes Haus inmitten der Natur suchen“, erklärt der Hotelier. Mit nur 20 gemütlich eingerichteten Zimmern ist der Jägerhof tatsächlich ein Hotel von überschaubarer Größe mit einer entsprechend geringen Gästezahl. Persönliche Begegnungen und Gespräche entstehen im familiären Rahmen ganz von selbst, Urlaub bei und mit Freunden ist hier tatsächlich erlebbar.

Der Jägerhof thront hoch über dem Passeiertal, an einem Südhang auf 1.300 Meter Seehöhe.
In aussichtsreicher Ruhelage, umgeben von Wiesen und Wäldern, rückt die Hektik des Alltags in weite Ferne. Hier gibt es weder Hüttengaudi noch Après Ski-Getümmel, stattdessen den weiten, nächtlichen Sternenhimmel und Millionen Schneekristalle, die tagsüber in der Sonne glitzern. Stille legt sich wie Watte wohltuend auf gestresste Ohren, mit jedem Atemzug kehrt die Energie der uralten Berge in Geist und Seele ein.

Sanfter Wintersport als Aushängeschild

Rund um den Jägerhof entspannen Gäste Schritt für Schritt – im Winter am besten beim Schneeschuhwandern. Schon seit zwei Jahrzehnten ist der Jägerhof eine beliebte Adresse für alle, die die verschneite Bergwelt zu Fuß erkunden wollen. Hier haben Gäste jede Menge Platz und Raum, um die Natur unverstellt zu erleben. In der kleinen Gruppe, geführt von einem Schneeschuh-Guide, geht es zu den schönsten Winterwanderzielen. Statt der Einkehr in eine überfüllte Skihütte gibt’s eine Pause mit dem Jägerhof-Kräutertee aus der Thermoskanne und Siegis hausgemachten Müsliriegeln. Und nach der Rückkehr in den Jägerhof umfängt einen sofort der Duft aus der Naturküche.

Wer doch lieber auf Alpinskiern unterwegs ist, der findet im nur zehn Minuten entfernten Skigebiet Ratschings 25 gepflegte Pistenkilometer. Auch hier gilt: klein, aber fein! Gestartet wird am höchsten Punkt des kleinen Skigebiets und der Bereich bis zur Mittelstation ist ausschließlich mit Sesselliften erschlossen. Die einzige Gondelbahn führt von der Talstation zur Mittelstation. Wer also die Fahrt in der Gondel vermeiden will, kann das hier ganz einfach bewerkstelligen.

Mit Abstand der schönste Winterurlaub in Südtirol

Schneeschuhwandern, Langlaufen und Rodeln sind Winteraktivitäten, bei denen das Abstandhalten nicht schwer fällt. Auch wenn uns während des Winters 2020/21 weiterhin bestimmte Vorsichtsmaßnahmen begleiten werden – sobald eine Beherbergung wieder erlaubt sein wird, ist auch der Wintersport gleich vor der Jägerhof-Haustüre möglich. Im Hotel selbst gilt: Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen, Hygienevorschriften einhalten.

Siegi Augscheller: „Wir hatten seit dem ersten Lockdown im Frühling viel Zeit, einen Hygieneplan für den Jägerhof zu erarbeiten und zu erproben. Wir unternehmen alles, um den aktuellen Vorschriften zu entsprechen, damit wir für uns und unsere Gäste maximale Sicherheit gewährleisten können.“ So blickt der Hotelier dem Ende des strengen Lockdowns mit Zuversicht entgegen und tüftelt derweilen an der Zusammenstellung neuer, köstlicher Menüs für seine Gäste, auf die er sich schon so sehr freut.


Vorfreude ist angeblich die schönste Freude – der nächste Urlaub im Jägerhof kommt ganz bestimmt. Siegis Tipp: „Blättern Sie online im Jägerhof-Magazin, hier finden Sie viele Rezepte und interessante Geschichten, die Ihnen die Wartezeit ein wenig verkürzen.“ Bis zu einem Wiedersehen in Südtirol wünscht Ihnen die ganze Familie Augscheller Zuversicht, Geduld und vor allem Gesundheit.

Hier geht’s zu den Jägerhof-Urlaubsangeboten!

landlust magazin

Das könnte Sie interessieren

Musik & Genuss mit Manuel Randi
- Regionales -

Musik & Genuss mit Manuel Randi

Herbert Pixners Gitarrist im Jägerhof Wer ist Manuel Randi? Manuel Randi kommt aus Bozen. Er ist ein Ausnahmegitarrist und seit 2011 Mitglied des Herbert Pixner Projektes. Als Siebenjähriger lernte er sich selbst das Gitarrenspiel. Eigentlich ganz nebenbei, denn sein Hauptinteresse …

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen
- Kulinarik -

Landlust Rezepte – Risotto mit Pfifferlingen

Risotto mit Pfifferlingen und Ringelblume Zutaten (für 4 Personen): 300 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio) 150 ml Weißwein 1 Zwiebel fein gehackt 800 ml Gemüsefond 3 EL Öl 150g Pfifferlinge, geputzt und grob geschnitten 10 Ringelblumenblüten 50 g Ringelblumenblätter …